30 Jahre selbständig und unabhängig tätig mit Werbeagentur, Buch- und Zeitungsverlag sowie Fotosatz in Essen.

 

Aus- und Weiterbildungen in der Malerei bei namhaften Dozenten im In- und Ausland, u. a. bei Prof. Dieter Crumbiegel, Heinsberg, Jo Allen, Trier und Prof. Dr. Qi Yang, Düsseldorf.

 

Ab 2005 Dreijähriges Studium am IBKK, Institut für Ausbildung in Bildender Kunst und Kunsttherapie, Bochum, mit anschließender zweijähriger Meisterklasse.
Diplom Juni 2010.

 

Seit Mai 2013 Meisterschülerin von Era Freidzon
                     Abschluß November 2015
Seit Mai 2016 Meisterschülerin von Prof. Dr. Qi Yang
                     Abschluß Mai 2017

 

Mitglied im BiK Bund internationaler Künstler e.V.

 


AUSSTELLUNGEN

 

2019 ZEITGENOSSEN Gemeinschaftsausstellung im Kunst- und Galeriehaus Bochum

2018 Neanderland Tatorte Offenes Atelier

2017 Gemeinschaftsausstellung "inter esse" Kunst- und Galeriehaus Bochum

2017 Gemeinschaftsausstellung "Kunst und Wandel im Revier" Kunst- und Galeriehaus Bochum

2016 Gemeinschaftsausstellung "animalia III - Tierporträts" Kunst- und Galeriehaus Bochum

2016 "Aquarell und Druckgrafik" Gemeinschaftsausstellung Kunst- und Galeriehaus Bochum 

2016 Offizielle Eröffnung "Atelierhaus Langenberg"

2015 Gemeinschaftausstellung "Frauenrechte" im Kunst- und Galeriehaus Bochum

2013 Senioren-Park carpe diem Velbert-Langenberg

2012 KUNSTSPUR Essen 2012

2011 KUNSTSPUR Essen 2011

2011 Altes Lyzeum, Olpe/Biggesee

2011 Finanzamt Essen-Süd

2011 Mayersche Buchhandlung Essen

2010 Frisura Nova Rodies Essen-Überruhr

2010 KUNSTSPUR Essen 2010

2010 Sparkasse Essen

2009 Frisura Nova Rodies Essen-Überruhr

2009 KUNSTSPUR Essen 2009

2008 3. Atelierausstellung Essen-Kupferdreh

2008 2. Atelierausstellung Essen-Kupferdreh

2007 Gemeinschaftsausstellung Europäische Kunstakademie Trier

2007 Kunst- und Galeriehaus Bochum

2006 1. Atelierausstellung Essen-Kupferdreh

 

 

PRESSE

 

 

Über die Ausstellung "Kunst und Wandel im Revier - 600 Jahre Wattenscheid" :

...Friederike Hücik wurde durch Recherche auf ein weiteres bekanntes Gebäude der Alten Freiheit aufmerksam.....Villa Baare in Höntrop.... Mit schnellem Strich und einem Kontrast aus dunklem Blau und leuchtendem Gelb hebt Hück gekonnt Merkmale ihres Motivs hervor."

(WAZ 5.7.2016 Wattenscheid "Künstler porträtieren den Strukturwandel im Revier")

 

 

Über meine Ausstellung "Kreislauf des Lebens" im Carpe Diem Langenberg 2013:

... Friederike Hück vertiefte ihre Kenntnisse mit Bleistift und Kohle und liebt die Pastellmalerei. Die verschiedensten Aquarell- und Acryltechniken setzt sie in ihren Werken um. Collagen zeigen ihr sozialkritisches Verhalten. Die Primamalerei fasziniert sie ebenso wie die Schichtenmalerei in Öl. Aktmalerei ist für sie eine besondere Herausforderung...

(WAZ Velbert am 17.5.2013)

 

 

Über meine Ausstellung "Lebensträume" in der Sparkasse Essen-Kupferdreh:
"Lebens(t)räume" hat die ehemalige Kollegin - sie war von 1979 - 2004  Herausgeberin der Heimatzeitung "Wochenmarkt" - Ihre Ausstellung im Jun in den Räumen der Sparkasse an der Colsmanstraße 7 genannt und zugleich die Erfüllung eines Lebenstraumes gefeiert. ..... unterstrich die vergleichsweise kleine Ausstellung zugleich die Vielschichtigkeit der Künstlerin hinsichtlich der Themenwahl und des Repertoires an unterschiedlichsten Techniken...."
(aus "Kupferdreher Frühaufsteher" Juli 2010, Seite 6)

 

 

Über meine Ausstellung "Alles fließt" im Finanzamt Essen 2011:

... Alles fließt und ist in Bewegung auf vier Etagen. Unter dem Thema „Lebens(t)räume“ zeigt Friederike Hück ihre Werke. „Wasser hat mich schon immer fasziniert und so setze ich mich in meinen Werken damit auseinander“, so die Künstlerin.  So sind denn auch Strände, Anlegerstege oder einfache Wasserflächen zu begutachten. Und das in einer enormen Vielfalt. Denn ob Acrylmalerei oder doch eher die Pastelltechnik, Hück arbeitet bewusst mit verschiedenen Techniken, Bildergrößen und Farben. „Wasser ist Leben, alles Leben fließt wie Wasser und es ist ein ewiger Kreislauf“, betont Hück. .... Früh hat die Künstlerin begonnen sich mit eben diesem Thema auseinanderzusetzen. Im Dezember 2004 startete Hück ihr Studium für Malerei und Grafik am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunstherapie (IBKK), in Bochum.

Im Juni 2010 schloss Hück ihre Ausbildung dann mit dem Diplom des IBKK Instituts für Ausbildung in Kunst und Kunsttherapie erfolgreich ab. Natürlich mit dem Thema „Wasser“. 
...Doch neben den Werken zum Element und Lebensspender Wasser zeigt Hück auch kritische Collagen. Sie sollen den Betrachter zum Nachdenken anregen und sind Gesellschaftskritisch.
Doch wann kommen der Künstlerin die Ideen für ihre Werke?
„Das ist ganz unterschiedlich, aber wenn ich zum Beispiel mit meinem Hund Spazieren gehe, habe ich immer einen Zeichenblock plus Stift dabei!“ Oft bleibt Hück dann stehen und zeichnet Bäume oder eben das, was ihr auf ihrem Weg begegnet. ....
(
von Silvia Blüder, Lokalkompass, Essen-West, Kultur am 03.03.2011)